• MensMirror

    MensMirror

    Ihr habt Fragen? MensMirror hat Antworten!
  • MensMirror

    MensMirror

    Der Blog für den Mann, der gepflegt sein will.
  • MensMirror

    MensMirror

    Besser aussehen? MensMirror gibt dafür Tipps!
  • MensMirror

    MensMirror

    Wer gepflegt aussieht, ist attraktiver!
  • MensMirror

    MensMirror

    Mehr Chancen durch besseres Aussehen. Im Job und im Privatleben.
  • MensMirror

    MensMirror

    Was gut ist, sollte immer sichtbar sein!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Peelings schaffen Probleme aus der Welt

Das ist zum aus der Haut fahren...

Ab und zu ist es fällig.

Eine Abreibung steht an.

 

Denn die Gesichtshaut und auch die Haut am Körper kann fahl und stumpf aussehen.
Sie fühlt sich rau an, spannt, ist trocken und schuppig.

Ein Peeling schafft diese Probleme schnell aus der Welt.

 

Wie kommt´s, dass die Haut manchmal schlecht aussieht?

  • Die Haut erneuert sich ständig. Die Hautzellen wandern von der Keimschicht nach oben, werden an der Oberfläche trockenen und normalerweise unmerklich abgestoßen.
    Wenn alles gut funktioniert, ist dieser Vorgang nicht sicht- und spürbar.
  • Umwelteinflüsse wie Kälte oder Hautbelastungen, mangelhafte Hautpflege und Hautstrapazen, wie zum Beispiel Sonnenbäder in vorangegangenen Monaten lassen die Haut nicht mehr glatt und ebenmäßig aussehen.
    Die Zellteilung der Haut beschleunigt sich, weil sie alle diese Belastungen wieder reparieren und ausgleichen will.
  • Die regelmäßige Hautabschilferung kommt dieser Überproduktion nicht mehr nach. Es lagern sich abgestorbene Hornzellen auf der Oberfläche ab. Das kann sogar dazu führen, dass die Poren verstopfen und sich Mitesser und Pickel bilden. Ganz allgemein sieht die Haut grauer und unebener aus.

 

Was kann Mann tun? 

  • Ganz einfach - regelmäßig peelen.
    Das heißt, die Haut Klären, Aktivieren und von alten Hautzellen befreien.

  • Peelings heißen die kosmetischen Produkte, welche dafür als Problemlöser zur Verfügung stehen.
    Illustration Peeling

Wie ein feines Schleifpapier in Cremeform glättet ein Peeling die äußere Hautschicht und löst trockene Hornzellen ab.

  • Der positive Nebeneffekt ist, dass beim Massieren und Entfernen dieser Hautschüppchen gleichzeitig die Durchblutung der Haut angeregt wird.

  • Die Haut wird dadurch besser mit Nährstoffen versorgt, sie sieht rosig aus und ist durch ihre Reinheit besonders aufnahmefähig für Pflegestoffe in Cremes und Masken, die am besten gleich im Anschluss an ein Peeling aufgetragen werden.

 

 

 

 

 

Welche Produkte gibt es?

Peelings (aus dem Englischen: „ to peel“ bedeutet „schälen, pellen“) gibt es in unterschiedlichen Varianten und Intensitäten auf dem kosmetischen Markt und auch als Intensiv-Behandlung bei Hautärzten und in speziellen Kosmetikinstituten.

Soll Mann mechanische, enzymatische oder Fruchtsäurepeelings verwenden?

Die Bezeichnungen der verschiedenen Peelingpräparate kennzeichnen unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten.

  • Als mechanische Peelings werden Produkte bezeichnet, welche auf der Haut verrieben werden.
    Dabei sorgen die darin enthaltenen Körnchen für eine Abreibung der Hornzellen. Eine oberflächliche mechanische Peelingbehandlung bringt im Allgemeinen kaum Risiken mit sich.

    Durch zu häufige (d.h. mehr als dreimal in der Woche) und zu intensive mechanische Behandlungen (Abreibungen) der Haut wird allerdings eher das Gegenteil dessen provoziert, als was man erreichen wollte.
    Denn durch die starke Reizung und Abschleifung wird der Hauterneuerungsprozess stärker angeregt und die Haut verhornt als Schutzreaktion umso mehr.

    Ebenfalls ist es nicht empfehlenswert grobkörnige Peelings, wie zum Beispiel manche Körperpeelingprodukte bei empfindlicher Haut (zum Beispiel auch mit erweiterten Äderchen) im Gesicht zu verwenden.

  • Empfehlenswerter sind für diese Hauttypen und alle Personen, die unter Hautempfindlichkeit und Rötungen leiden, so genannte Enzym- bzw. Fruchtsäurepeelings.
    Diese Peelings lösen abgestorbene Hautzellen sehr gründlich ab und sie sind dabei hautschonend. Anders als bei den „Rubbelcremes“ lösen bei diesen Produkten Enzyme bzw. Fruchtsäuren die Hautschüppchen und können sogar stärkere Verhornungen und Mitesser lösen, ohne die Haut allzu stark zu strapazieren.
    MensMirror empfiehlt:
    In der Regel sollten diese Enzympeelings auf das Gesicht aufgetragen werden und einige Minuten einwirken.
    Danach wird alles mitsamt den abgelösten Hornschüppchen von der Haut abgespült.

 

Peelingprodukte gibt es von sehr vielen Herstellern.
Neben den Rubbel-, Enzym- und Fruchtsäurepeelings gibt es auch

  • Wasch-Peelings für die tägliche Anwendung sowie
  • Peel-off-Masken, die nach dem Auftragen auf der Haut trocknen und anschließend wie ein Film von der Haut abgezogen werden.

 

LOGO Frage01Muss es ein Peeling aus einer Pflegeserie für Männer sein?

Nein.

Auch hierfür ist nicht das Geschlecht entscheidend, sondern die Haut selber.

Der Hauttyp bzw. der Zustand der Haut gibt Aufschluss darüber, welches Peelingprodukt das Richtige ist. Meist steht auf dem Produkt bereits drauf, für welchen Hauttyp es geeignet ist und welche Pflegewirkung damit erzielt werden kann.

Wann und wie oft anwenden?

Viele Männer wissen heutzutage bereits, dass ein Peeling die Haut klarer macht und Ablagerungen entfernt, welche die Haut belasten können.
Wann sollte Mann nun ein Peeling verwenden und wie intensiv sollte die Anwendung durchgeführt werden?

Abends!

  • Peelingprodukte sollten am besten am Abend verwendet werden, da das Produkt die Haut stärker durchblutet und es somit zu Hautrötungen kommen kann. Über Nacht können diese dann wieder verschwinden.
  • Peelings können die Haut bei ihrer nächtlichen Reparatur- und Zellerneuerungsarbeit unterstützen.
    Durch die Massage wird die Durchblutung der Haut und der Aufbau des Bindegewebes bzw. des kollagenen Stützgewebes unterstützt.
    Die intensivierte Durchblutung des Gewebes ermöglicht einen verstärkten Sauerstofftransport über das Blut an die Hautzellen. Dadurch findet eine Unterstützung der Zellregeneration statt.

 

Niemals zu stark rubbeln und zerren!

  • Wichtig ist es, bei der Massage auf die richtige Grifftechnik zu achten.
    Denn durch falsche Handgriffe kann die Gesichtshaut auch negativ beeinflusst werden.
    Mehr dazu unter dem LINK Massagen, die nach unten losgehen.

 

Der Hauttyp bestimmt, welches Produkt Mann wählen sollte

  • Bei der Auswahl des Peelingsprodukts muss unterschieden werden, welcher Hautzustand und welcher Hauttyp vorliegen.
    Für fettige Haut, Mischhaut, unempfindlichere Haut und gegen Mitesser und verhorntere Haut werden Peelingprodukte meist mit gröberen Peelingkörnchen angeboten.
    Anwendung etwa zwei- bis dreimal pro Woche.

  • Für eine Haut ohne weitere Probleme sollten sanftere Peelingprodukte verwendet werden – etwa zweimal pro Woche.
    Gröbere Produkte nur etwa einmal pro Woche verwenden.

  • Empfindliche, gereizte und gerötete Haut sowie Aknepatienten mit sichtbaren Pickeln sollten auf abschleifende und stark rubbelnde Präparate verzichten.
    Hier sind Enzym- und Fruchtsäurepeelings die bessere Wahl. Anwendung etwa ein bis zweimal im Monat - mit einem Zeitabstand von mindestens einer Woche.

 

Eine Besonderheit:

  • Die Mikrodermabrasion - zu empfehlen gegen große Poren, kleine Narben und Hautflecken

Besonders intensive Peelings, welche die Hautoberfläche stärker abtragen und dadurch glätten, werden als Mikrodermabrasion bezeichnet.
Diese Behandlu
ngen werden vorzugsweise bei speziell ausgebildeten Kosmetikerinnen und Hautärzten durchgeführt.
Die Hauterneuerung wird dabei intensiv angeregt und es können auf dem Wege große Poren, kleine Narben und Hautflecken behandelt werden.
Für die Anwendung zuhause gibt es auch Produkte aber diese Behandlungen sind nur mit Vorsicht zu genießen.
Nur wenige Anbieter haben dafür spezielle kosmetische Produkte im Verkauf.

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 


Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume@mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.