• MensMirror

    MensMirror

    Ihr habt Fragen? MensMirror hat Antworten!
  • MensMirror

    MensMirror

    Der Blog für den Mann, der gepflegt sein will.
  • MensMirror

    MensMirror

    Besser aussehen? MensMirror gibt dafür Tipps!
  • MensMirror

    MensMirror

    Wer gepflegt aussieht, ist attraktiver!
  • MensMirror

    MensMirror

    Mehr Chancen durch besseres Aussehen. Im Job und im Privatleben.
  • MensMirror

    MensMirror

    Was gut ist, sollte immer sichtbar sein!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Morgendliche Torturen - Pro- und Contra-Argumente für die Nassrasur

 

Welche Argumente sprechen eigentlich dafür, sich nass zu rasieren?

Und welche dagegen?

pixabay shaving brush 498215 1280

 

Pro

Nassrasur

Contra

Nassrasur

Die Gründlichkeit einer Nassrasur ist durch eine Rasur mit einem Elektrorasierer nicht zu erreichen.

Sehr viele Männer bevorzugen aus diesem Grund diese Rasurmethode. Vorteile gibt es auch auf Reisen. Mann ist nicht von einem Stromanschluss abhängig.

Viele Nassrasierer haben eine Konturenklinge oder sogar einen integriertem Trimmer. Damit lassen sich die Koteletten besonders präzise schneiden.

  • Teurer ist meist besser
    Wer für eine Nassrasur billige Einwegrasierer wählt, macht in der Regel damit schlechte Erfahrungen. Das Risiko, sich zu schneiden ist sehr hoch, die Haut wird gereizt und irritiert. Rötungen, Pustel und Pickelchen sind das unattraktive Ergebnis dieser Sparaktion.
    Teurere Apparate sind nicht nur hautschonender, sondern auf Dauer sogar billiger, weil die Klingen länger halten.
  • Verletzungsgefahr
    Ohne zusätzliche Produkte, wie z. B. Rasierschaum geht es nicht, denn vor einer Nassrasur muss das Barthaar gut aufgequollen sein, damit die Klinge leicht und ohne ziepen das Haar abschneiden kann und nicht die Haut verletzt..Denn bei einer Nassrasur ist es bekanntlich die Klinge selber, die das Risiko mit sich bringt, dass Mann sich schneidet
  • Produkte müssen laufend nachgekauft werden. Das geht ins Geld.
    Damit die morgendlichen Torturen in Grenzen gehalten werden können, hat die Kosmetikindustrie verschiedenste Produkte auf den Markt gebracht, die eine Rasur erträglicher gestalten. Ganz ohne diese Schmiermittel ziept die Klinge eines Nassrasierers und die Haut wird stark gereizt.
    Mann kann dabei wählen zwischen Rasierschaum, Rasiergel, Rasierseife, Rasiercreme, Rasieröl und einigen anderen Produkt-Besonderheiten. Allen diesen Rasiermitteln gemeinsam ist, dass sie dafür sorgen, dass die Klinge sanft über die Haut gleitet.


Der Rasierhobel - eine Variante der Nassrasur – allerdings nur für Geübte

pixabay shaver 525819 1280 Es gibt ihn nach wie vor, den sogenannten „Rasierhobel". Wer sich damit rasieren möchte, aber Neueinsteiger damit ist, braucht etwas Zeit zum Üben. Denn mit diesem Klassiker, dem Rasierklingen-Rasierer sind Schnittverletzungen sonst nicht auszuschließen.

 

Welche Nassrasierer sind zu empfehlen?

Gillette und Wilkinson dominieren auf dem Markt der Nassrasierer.
Auch die großen Drogerieketten wie dm, Rossmann, Budni und Müller oder auch Aldi +Co. bieten unter eigenen Namen Nass-Rasierer an und dazu gehörende Klingen.
Diese Discounterprodukte sind nicht schlechter als die Rasierer der beiden großen Marken.
Drogeriemarktrasierer und Klingen zum Nachkaufen sind auf jeden Fall preisgünstiger.

Generell kann man sagen, dass alle diese Rasierer quasi narrensicher sind.
Sie können deshalb für eine gründliche und sichere Rasur empfohlen werden.

 

Welche Produkte für eine Nassrasur gibt es und welches sind ihre Unterschiede?

RasurprodukteEine Nassrasur ohne Zusatzprodukte, welche die Klinge besser über die Haut gleiten lassen, ist extrem unangenehm und kann zu Schnittverletzungen führen.

  • Rasierseife
    Rasierseife ist der Klassiker unter den Rasiermitteln. Rasierseife unterscheidet sich von den üblichen Feinseifen dadurch, dass wesentlich festerer Schaum entsteht als bei einer normalen Seife.
    Dieser feste Schaum bleibt während des Rasieren auf dem Gesicht stehen und rutscht nicht gleich herunter.
  • Rasierseifen werden mit einem Rasierpinsel cremig-feinporig aufgeschlagen und auf der Bartzone verteilt.
  • Rasierschaum
    Rasierschaum aus der Dose ist der direkte Verwandte der Rasierseife. Es handelt sich dabei meist um Produkte mit einem sahnigen, feinporigen Schaum. Rasierschäume besitzen oft hautberuhigende Zusätze um Hautreizungen vorzubeugen bzw. zu lindern. Spezielle Wirkstoffkombinationen haben die Aufgabe Irritationen vorzubeugen und die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit zu versorgen.
    Es gibt auch Rasierschäume für empfindliche Haut. Diese enthalten die gleichen Wirkstoffe wie die üblichen Schäume, sind aber mit weiteren Pflegesubstanzen ausgestattet. Zum Beispiel enthalten sie Kamille und Pflegevitamine, welche helfen sollen, rasurbedingte Hautirritationen zu verringern. Rasierschäume für empfindliche Haut sind in der Regel duftneutral, da Parfum die Haut reizen könnte.
  • Rasiergel
    Während Rasierschäume sofort anwendbar aus der Dose quellen, entwickelt sich bei Rasiergelen der Schaum erst beim Auftragen auf die angefeuchtete Haut. Die meist transparenten Produkte werden auf die Hand aufgesprüht und schäumen beim Verteilen auf der Bartfläche innerhalb von etwa 5 Sekunden auf.
    Rasiergel gibt es häufig für die empfindliche Haut. Ganz Grundsätzlich ist der Unterschied zwischen Schaum und Gel aber gering.
  • Rasiercreme
    Bei Rasiercremes handelt es sich um Emulsionen, angeboten meist in Tuben. Die Produkte sind aufgrund höherer Gehalte an Stearinsäure und bestimmten Alkoholen "überfettet" und machen dadurch die Barthaare besonders weich. Rasiercremes können ohne Pinsel direkt auf die Haut aufgetragen werden. Einige dieser Rasiercremes lassen sich mit Wasser aufschäumen, andere Produkte bleiben auf dem Gesicht eher Cremig.
    Die Klinge kann auf Basis der Rasiercremes leichter über die Hautoberfläche gleiten, die Rasur verläuft somit schonend und die Haut bleibt glatt. Oft sind Inhaltsstoffe wie z.B. Aloe Vera enthalten, die der Pflege und Beruhigung der Haut dienen. Andere Pflanzenextrakte sollen ebenfalls beruhigend und reizlindernd wirken.
  • Rasier-Öle
    Auch dünnflüssige Rasieröle funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Rasier-Öl ist ein nützliches Produkt bei einem starken Bartwuchs oder widerspenstigen Barthaaren. Es sorgt für eine sanftere Rasur. Rasieröle können ohne Pinsel angewendet werden.
    Das Rasier-Öl ist der erste Schritt bei einer Nassrasur. Es wird direkt auf die zu rasierenden Gesichtsbereiche aufgetragen. Das Öl bildet eine Gleitschicht für die Klinge auf der Haut. Es umschließt das Haar und macht es weicher. Die Rasierklinge soll müheloser über die Haut gleiten und die Haut pflegen und vor Verletzungen schützen.
    Oft wird von den Herstellern empfohlen, das Rasier-Öl als Ergänzung beim Einsatz von Rasierschaum oder Rasiergel zu verwenden. Es kommt dann unter den Schaum bzw. das Gel.
    Rasiercremes und Rasieröle schonen den Puffermantel der Haut und sind daher besonders bei Männern mit trockener, fettarmer Haut beliebt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 


Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume@mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.