• Fasse Dich kurz! Deshalb: FRO. WEIHN.!

Fasse Dich kurz! Deshalb: FRO. WEIHN.!

 

Mittlerweile haben wir den 19. Dezember 2020.

Weihnachten steht vor der Tür.

Und damit die Erwartungen vieler Menschen, auch auf MensMirror die Tipps zu bekommen, mit welchen Geschenken MÄNNERN (!) eine besondere Freude gemacht werden könne…

 

Nun...
GeschenkestressIn diesem Jahr werde ich diese Geschenketipps,
wie Mann und Frau sie landauf landab bereits in verschiedensten Magazinen
und Online vorgeschlagen bekommt, nicht geben.

Auch wenn der eine oder die Andere bereits anlässlich des immer so unerwartet im Dezember auftauchenden Weihnachtsfests mit hochrotem Kopf und einen Puls von 180 ratlos durch Geschäfte und Onlineshops rast, um passende Präsente zu finden.

 

 

MensMirror ist dazu da, Tipps und Empfehlungen zu geben.
Das war von Anfang an so
und das bleibt auch so.

Jedoch machen wir dieses Jahr anlässlich der Geschenkehysterie mal etwas anderes.

 

Den Anlass, weshalb mal keine Produkte oder ähnliches bei MensMirror für die Präsentation unterm Weihnachtsbaum liegen, hat Facebook „verschuldet“ – was im positiven Sinne zu verstehen ist.

Folgendes Bild hatte ein Freund dort gepostet:

AlterTrend MensMirror450

Moral würde ich allerdings heutzutage austauschen gegen Dinge,
welche ebenso zurzeit nicht mehr in Mode sind.
Dazu gehören Freundlichkeit,
Herzenswärme,
Rücksichtnahme,
Einfühlungsvermögen
und Menschlichkeit.

 

 

MensMirror versucht seit langem danach zu handeln und zu leben
und wünscht sich, dass das auch Geschenke werden,
die nicht nur einmal kurz unterm Weihnachtsbaum liegen
und anschließend wieder vergessen werden.

 

Liest man News und schaut sich Nachrichten an, so erscheint die Welt um uns herum kalt, aggressiv, egoistisch und machtgierig zu sein.
Aber vielleicht kommt eines Tages auch das wieder in Mode, was früher einmal gut bzw. besser war.

Wie das funktionieren kann?
Ganz einfach.

Jeder kann für sich entscheiden, wie er handeln will.
Also nicht nur Hass und Aggression verbreiten sondern auch das Gegenteil.

 

 

Zurzeit scheinen Hass und Aggression die Mode zu sein, nach der sich alle richten.
Aber glücklicherweise ändert sich die Mode auch ständig.
Warum das so ist, hat bereits Oskar Wilde im 18. Jahrhundert begründet:

MensMirror OskarWilde

 

 

Und warum fasst MensMirror nun seine Weihnachtsgrüße in der Titelzeile so kurz?

Aus einem anderen Zusammenhang heraus wurde mir mitgeteilt, dass „lange Texte“ keiner mehr lesen würde.
Keiner hätte mehr die Zeit dafür.
Es sei der Zeitgeist, der da lautet: „Fasse Dich kurz“ – sonst liest das ja keiner mehr.

nichtsSAGEN HÖREN

Hm. Tja.

Die Headline ist deshalb natürlich Ironie.

Denn liegt in der Kürze eines Textes immer auch die Würze?
Nun - hieran können Mann/Frau und MensMirror berechtigt Zweifel haben.

Wenn Mann/Frau heutzutage keine Zeit und keine Geduld mehr haben für lange Texte, dann werden Schnelligkeit und Kürze offenbar momentan mehr geschätzt als Qualität und Inhalt.

Deshalb hier mal ein Vorschlag zum Nachdenken über die Feiertage:

  • Ist ein "Sich Zeit nehmen" für den Text eines Anderen nicht auch Freundlichkeit?
  • Ist Herzenswärme nicht hilfreich, um sich in das Thema eines anderen Menschen hineinzudenken?
  • Sind Rücksichtnahme und Einfühlungsvermögen nicht hilfreich, um mit anderen Mernschen konstruktiv zu kommunizieren und zu interagieren?


Hektik, das sich Überschlagen und digitale Überlichtgeschwindigkeit sind selten nützlich, um mit anderen Menschen sinnvoll und konstruktiv zu kommunizieren.


Menschlichkeit erfordert Zeit.

 

Aber jeder entscheidet selbstverständlich für sich selber.
So tun wir es dann auf MensMirror auch.

Und schreiben lieber mal etwas wohl dosiert gewürztes ohne Fehler aber zahlreichen Worten und mit inhaltlichen Qualitäten als nur schnelle Tipps auf WhatsApp oder ähnlichem zu geben, in denen mehr Rechtschreibfehler als Buchstaben erscheinen.

 

In diesem Sinne:

FROHEWEIHNACHT MENSMIRROR2019


Euch Allen

Ihr lieben Bekannten und Unbekannten
Leser, User und Nutzer,
und Euch:

  • liebe Angela von SCHAEBENS,
  • liebe Angelika von Dr. Grandel,
  • liebe Arabella von Académie,
  • liebe Ariane von der Heilerde-Gesellschaft Luvos,
  • liebe Conny von der HBK,
  • liebe Christiane und lieber Carsten (fürs fleißige Lesen ;-)),
  • liebe Dagmar Redlefsen (fürs immer wieder Treffen ;-))),
  • liebe Daniela von concept-communication.org,
  • lieber Edgar (für unsere Gespräche bei den Montagstreffen),
  • dear Elisa (for pictures of you and Ralph, that bring joy and laughter in my life),
  • liebe Gabriele Fuchs von Webportalis,
  • lieber Holger (u.a. weil Du meinen Weihnachtstext inspiriert hast),
  • liebe Frau Hormess von Doctor Eckstein,
  • liebe Justine von e.m.press,
  • lieber Kappi (fürs fleißige ignorieren meiner Themeninhalte ;-))),
  • liebe Karin von Académie,
  • liebe Karin von PARSA,
  • liebe Katrin von Annemarie Börlind,
  • liebe Kerstin von Herbacin,
  • liebe Marion von EUBOSmed,
  • liebe Marion von ROUGE Public Relations,
  • lieber Michael von BHI,
  • lieber OU (u.a. für Geduld und Unterstützung uvm.) 
  • dear Ralph (for pictures of you and Elisa, that bring joy and laughter in my life),
  • lieber Dr. Schmalz vom M.E.G.Gottlieb Diaderma-Haus GmbH+Co.KG ,
  • liebe Frau Schneider von Doctor Eckstein,
  • lieber Silko (für alles an 24/7!),
  • liebe Sonja Dargatz (für Kontaktherstellung und Super-Gespräche),
  • liebes Team von e.m.press,
  • liebes Team von Webportalis,
  • liebe Tina vom Redaktionsbüro TMK,
  • lieber Thomas von HAUTFREUND,
  • liebe Valentina von valentina-stahl-communications
  • und liebe Ulrike von LBC PARIS !!!!!

 

… Noch zwei Sätze zum Schluss: 😁

  1. Sollte ich jemanden vergessen haben bei meinen Weihnachtsgrüßen,
    so ist das keine böse Absicht gewesen sondern nur meinen löchrigen Erinnerungen geschuldet.

  2. Und sollte der Eine und die Andere künftig auf die Idee kommen
    MensMirror beispielsweise auf Facebook und anderen Social Mediakanälen
    oder auch in Print und TV zu benennen und/oder gar zu liken
    – dann wäre das ein Weihnachtsgeschenk für mich bzw. MensMirror.
    Ein Geschenk mit Nachhaltigkeit
    … ist das nicht ohnehin überall mittlerweile sehr angesagt? - bei mir auf jeden Fall 😉...!!!

 

 

 

 

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Basics Hair Care

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Newest Products

Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume [at] mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.