• Frühlings-Putz ohne Influencer und Eimer

Frühlings-Putz ohne Influencer und Eimer

 

Langsam wird es draußen wieder heller und die Tage länger.
Mehr Licht bedeutet dann auch bessere Sicht.
Und zwar auf das, was längere Zeit liegen geblieben ist.

In der Wohnung kann das der Staub auf Regalen sein. Die Fenster könnten mal wieder geputzt werden und auch das Aussortieren von gelesenen Zeitungen, alten Strümpfen oder verwelkten Topfpflanzen kann eine Erfrischung der Optik bewirken.

Genauso kann ein Bedarf nach einem Putz entstehen, nach einer Analyse des eigenen Gesichts oder beispielsweise auch der Füße.

Zum Glück ist dabei jedoch nicht zwangsläufig ein Eimer erforderlich.

Was zu tun sein kann, zeigt dem Gesicht der Spiegel.

  • Ein Peeling könnte Klarheit bringen.
  • Etwas mehr Wasser trinken, Obst essen und ein geeignetes Pflegeprodukt könnte dem Feuchtigkeitsmangel, der sich durch Knitterfältchen bemerkbar macht, entgegen wirken.
  • Blässe und ein fahler Teint würden mit etwas besserer Durchblutung frischer aussehen. Raus an die frische Luft, etwas Sport, tief durchatmen und Hautaktivierende Pflege kann dagegen helfen.

    Schwierig ist das alles nicht.

 

 

Aber man kann es sich natürlich auch schwierig machen.

Dazu braucht Mann sich nur an Informationsmedien zu wenden oder möglicherweise die eigene Frau bzw. Freundin zu fragen.
Dann wird einem von denen eine Frühjahr-Beautykur empfohlen.

Insbesondere Frauen werden im Frühjahr durch alle Hochglanz- bzw. Halbglanzmagazine, der Yellow-Press als auch über Youtube und zahllose soziale Medien mit Tipps und Anweisungen versorgt.

postillen MensMirror

Frau liestTipps MensMirror

 

 

Hier  lesen, hören, schauen und erfahren vorwiegend Frauen, was es in diesem Jahr neues und sensationelles gibt, um jung, faltenfrei, straff und fit zu werden.
Die neuesten Produkte und ihre Anwendungen werden erklärt mit Hinweisen und Tipps.


Genau diese sind aber jedes Jahr dieselben und bereits unsere Urururgroßmütter konnten sich beim Lesen ihrer damaligen Postillen darüber schlau machen.

 

 

Die alljährlich im Frühjahr erscheinenden Tipps, welche also nun auch wieder in 2020 als neueste Neuheiten angepriesen werden sind also in Wahrheit nur dieselben, welche aus dem Archiv des Vorjahrs entnommen werden.
Frisch umformuliert, mit aktuellen Bildchen und Produkttipps versehen sollen sie somit zum Kauf der empfohlenen Produkte anregen.

Neue Kosmetika sollen also geshoppt werden

 

Neu!!!     Frisch!!!     Megawichtig!!!

Und deshalb kurbelt die Marketingsindustrie im Frühjahr alles an unter dem Motto „Alles Neu“ und „Alles Frisch und Sauber“ und natürlich Megawichtig!!! …um damit den Verkauf von Produkten anzuregen.

 

Influencerinnen  &  Influencer

Influencerinnen kurbeln diese Masche fleißig mit an.
  Denn sie verdienen damit Geld.


infuencer MensMirror

 

Beeinflussbar durch Influencer im Bereich Kosmetik sind besonders junge Frauen.

Sie werden durch weibliche Influencer zum Einkauf von Kosmetikprodukten animiert.
Denn jede dieser Userinnen will natürlich genauso trendig und modisch aktuell aussehen, wie es die Vorbilder auf Instagram & Co. vormachen.

 

Durch munteres Geplapper der Influencerinnen  – oder wie es heutzutage eher heißt im „Speech“ wird dabei mitgeteilt, was „total amazing“ oder zumindest „nice“ ist.

Meist sind diese Influencerinnen ebenfalls sehr jung und weit unter 30.
Die Zielgruppe beschafft sich somit selber ihre Informationen.

Erwachsene
bzw. Menschen ab 30 kennen diese Influencer deshalb oft gar nicht.
Aber weiblichen Jugendlichen geben sie eine Orientierung und sie bedeuten ihnen deshalb sehr viel.

Für die Kosmetikindustrie ist das somit mittlerweile eine wichtige Werbestrategie und nicht wenige Influencerinnen verdienen sich auf dem Wege einige Euros.

 

 

Nun fragt sich mancher sicherlich, ob MensMirror nicht genau dasselbe für Männer macht.

Nein.
Das was das Portal MensMirror liefert ist nicht dasselbe und wir möchten uns nicht als Influencer sehen.

 

Was bedeutet es eigentlich ein Influencer zu sein?

Im Jahr 2017 wurde der Begriff Influencer zum „Anglizismus des Jahres“ gewählt.
Dieser sprachliche Ausdruck des „influencen“ ist aus der englischen in die deutsche Sprache eingeflossen.

To influence bedeutet: Beeinflussen.

  • Jemanden Beeinflussen, das heißt auf eine Person einen Einfluss ausüben bedeutet, dass diese Person zunächst entweder keine eigene Meinung hat oder einen Weg etwas zu tun vor sich hatte und nun durch die Beeinflussung eine Meinung aufnimmt bzw. einen speziellen Weg einschlägt.

  • Im Falle der Anpreisung von Kosmetikprodukten durch Influencerinnen entsteht also schnell die Möglichkeit, dass das besprochene bzw. angepriesene Produkt vom Beeinflussten gekauft und verwendet wird.
  • Da vielen Influencerinnen und Influencern jedoch mehr Fachwissen und Kompetenz durch die User dieser Medien zugesprochen wird als tatsächlich vorhanden ist, muss jede dieser Darbietungen zunächst mit Distanz und Vorsicht betrachtet werden.

  • Denjenigen Influencerinnen und Influencern, welche wirklich belegbar nachweisen können, dass sie Fachkenntnisse besitzen, kann dann vertraut werden.

  • Sind jedoch die Darbietungen und Anpreisungen nicht mehr als geschickt und stylish anders verpackte Werbesendungen, ist Vorsicht und Kritik angebracht.

 

Influencerinnen  &  Influencer sollten stets fachlich qualifiziert sein

  • Im Bereich der Kosmetik sollten Influencerinnen und Influencern zumindest eine Ausbildung im Bereich Kosmetik nachweisen können.
    Genauso wie qualifizierte Kosmetikerinnen und Kosmetiker immer eine Ausbildung durchlaufen haben, die mehr war als nur ein Wochenendseminar oder eine sechswöchige Fernausbildung. Perfekt wäre natürlich, wenn alle influencenden Menschen auch ein Dermatologiestudium absolviert hätten, so wie es beispielsweise auch die Grundlage für das Portal MensMirror ist. Aber wir wollen hier nicht die Nase zu hoch halten und arrogant sein.
    Wir wünschen uns lediglich als Influencerinnen und Influencer Menschen, die wirklich Wissen weitergeben und nicht nur Handlanger der Marketingindustrie sind.

 

 

„influencen“ wollen wir von MensMirror nicht oder besser ausgedrückt, wir wollen niemanden beeinflussen etwas zu tun, was er oder sie nicht aus Überzeugung und Verständnis heraus nach dem Lesen unserer Beiträge anschließend nicht ohnehin selber gemacht hätte.

  • MensMirror ist dafür da, zu informieren und in den Zusammenhängen Tipps und Empfehlungen zu geben, von denen wir überzeugt sind.
  • Wir testen sehr, sehr viele Produkte und was uns nicht gefällt, wird nicht verteufelt aber erscheint folglich nicht als Empfehlung auf MensMirror.
  • Ob jemand diese Informationen, Tipps und Empfehlungen dann für sich selber verwendet, soll, darf und muss jeder für sich selber entscheiden.

 

Beeinflussen will MensMirror nicht - aber wir wollen jeden anregen, selber nachzudenken, um bewusst zu entscheiden.

Influencer beeinflussen andere Menschen – manchmal sogar ohne dass das von diesen Menschen selber gemerkt wird.
MensMirror beeinflusst das Nachdenken seiner User und Leser.

Denn das Nachdenken des Users über alles das, was gesagt ist und geschrieben steht, ist von MensMirror ausdrücklich gewünscht.

 

Brauchen Männer also überhaupt Influencer?

maenner WEB MensMirror

  • Beim Thema Pflege des Körpers und damit einhergehend dem besseren Aussehen brauchen Männer keine Beeinflussungen sondern qualifizierte Information, Hilfen und Tipps wie´s geht und womit.
    Dafür ist MensMirror da.

  • MensMirror hinterfragt immer wieder Plattituden und Klischees.
    Dazu gehört in diesem Zusammenhang auch das weiter oben beschriebene Thema „Beauty-Frühlings-Putz“.
    Denn warum wird er so gern von all den Medien empfohlen – abgesehen davon, dass die Industrie den Produktverkauf steigern will durch Anzeigenschaltungen von denen dann wiederum die Medien profitieren?
    Nun – die Begründung der Medien ist sooooo einfach…
    Ein Beauty-Frühlings-Putz wird empfohlen, da die Haut nach dem ach-so-langen Winter nun endlich wieder aufgefrischt, gesäubert, gepeelt und aktiviert werden muss.

 

Aaaaah!

Sooooo ist das also...!!

Vielen Dank für diese Hinweise.
Und vielen Dank für die darin verborgenen Rätsel.

Das am schwierigsten zu lösende Rätsel, welches sich in diesen Beautytipps verbirgt ist nämlich das, ob all die Journalisten oder PR-Fachleute welche diese Texte verfasst haben, während der Zeit von etwa Anfang November bis Ende März regungslos in einer antiken Holzurne geschlummert haben?

urne

 

Haben diese Personen in den Wintermonaten nur Meisenknödel gefuttert und sich nicht geduscht, danach nicht eingecremt und die Hände ohne Handschuhe der Kälte und dem Schnee ausgesetzt?
Haben Sie nicht ihre Haare gewaschen, sind sie nicht ab und an mal zum Friseur gegangen oder haben sie nicht vielleicht doch mal eine Sauna besucht?
Haben Sie wie tiefgefrorene Frühlingsrollen im Gefrierfach übernachtet um schließlich nach circa fünf Monaten mit fahlen, schrumpeligen und verpickelten Gesichtern die Welt wieder mit ihrem Antlitz zu erfreuen?
Um die geneigten Leser nun mit der Verkündigung von Pflegebinsenweisheiten aus aufgetauten Texten des Jahres 1983 vom Winter- in den Frühjahrsschlaf zu schubsen?
Man weiß es nicht und auch nach harten Recherchen bekomme ich darauf keine befriedigende Antwort.

 

 

 

Das Fazit schließe ich somit unabgesprochen mit mir selber.

Schließlich begegnen mir in allen 12 Monaten eines Jahres immer wieder Menschen draußen und drinnen, denen ich die Jahreszeiten nicht ansehen kann.
Denn in der Regel müssen Menschen auch während des Winters meist zwangläufig zum Job, zu Familienbesuchen, zum Feiern, zum Tanzen, zum Sport oder einfach nur zum Lebensmitteleinkaufen in den Supermarkt. Dabei haben sich diese Menschen sowohl im Frühling, Sommer, Herbst und auch in den Wintermonaten jeweils geduscht und gepflegt und waren ebenso an der frischen Luft außerhalb von Wohnungen und Büros.

Ein besonderer Beauty-Frühlings-Putz ist somit eigentlich absurd.
Es sei denn, Mann möchte sich insgesamt mal wieder etwas auffrischen.
Was im Frühjahr gut tun kann – ebenso wie natürlich auch im Rest des Jahres.

Deshalb gibt es – hier als Vorankündigung - im Februar eine Übersicht über aktuelle Pflegeprodukte, die sortiert sind nach Fragestellungen, welche bei MensMirror gehäuft eingehen und die Mann aber nicht nur als Frühjahrkur verstehen sollte.

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

Basics Hair Care

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Newest Products

Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume [at] mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.