Basiswissen: Was ist eigentlich...

Hier kommen sie nun.

 

Die Erklärungen mancher Fragen,
welche einfach mal so zwischendurch aufploppen können.

 

Fortlaufend werden hier Information eingefügt - rund um´s Basiswissen zu den Themen Hautpflege, Gesichtspflege, Körperpflege und, und, und.

 

Gut zu wissen für jeden Mann.



 

 

 

Was ist eigentlich...  Lanolin ?

Lanolin ist ein Inhaltsstoff mancher Gesichts-, Hand- und Körperpflegeprodukte.

Lanolin ist die international gebräuchliche INCI-Bezeichnung von Wollwachs welches bei der Wäsche von Schafwolle gewonnen wird.
Wollwachs ist ein Gemisch aus flüssigen und festen wachsartigen Massen.

  • Wollwachs zieht gut in die Haut ein und zeigt wenig Neigung zum Ranzigwerden.

  • Für die Verwendung in Kosmetikprodukten ist die Fähigkeit des Lanolins vorteilhaft ein Mehrfaches seines Gewichts an Wasser aufnehmen zu können und damit eine Wasser-in-Öl-Emulsion (W/O-Emulsion) zu bilden.

  • Um das wasserhaltige Wollwachs geschmeidig zu machen, setzt man ihm manchmal Olivenöl zu, für kosmetische Zwecke vielfach ätherische Öle, Vanillin und andere Duftstoffe.

 

Wollwachs besitzt gute hautpflegende und hautschützende Eigenschaften für trockene, fettarme Hauttypen.
Es reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der oberen Hautschichten und beschleunigt die Wundheilung.

  • Die cremige Konsistenz des Lanolins ist empfehlenswert als Nasensalbe und zur Pflege der Schleimhäute (z.B. Lippen).

  • Lanolin findet ebenfalls Verwendung in Rasierseifen- bzw. Rasierschäumen.
  • Wenn sich darin Lanolin befindet, wird dieses meist als Qualitätsmerkmal auf der Verpackung beworben.

  • Vor einigen Jahren wurde ganz generell von der Verwendung von Lanolin in Cremes abgeraten.
    Der Grund war, dass Schafe zur Vermeidung von Zeckenbefall nach der Schur mit Pestiziden behandelt werden, die sich als gut fettlösliche Substanzen im Lanolin anreichern.

  • Diese Pestizide findet man heute nicht mehr im Lanolin, denn das Wollwachs wird vor dem Einsatz in Hautpflegeprodukten hochgereinigt.

eckstein

 

 

Beispielsweise in den kosmetischen Produkten von Doctor Eckstein wird nur unbedenkliches, gereinigtes Wollwachs eingesetzt.


 

 

 

 

 


 

 

Was ist eigentlich...  Melkfett?

220px MelkfettBei Aldi findet Mann es im Sortiment.
Und auch im Drogeriemarkt kann Mann es entdecken.
Das Internet liefert ohnehin alles, was Mann gebrauchen kann. Oder auch nicht gebrauchen sollte.
Zumindest nicht für die Pflege der Gesichtshaut.

  • Es handelt sich beim Thema Melkfett zwar um eine Pflegecreme, jedoch keine, welche ursprünglich für Menschen konzipiert wurde.
    Melkfett dient zur Pflege und zum  Schutz der Zitzen von Kühen, Stuten und anderen Milchtieren insbesondere zum Schutz der durch das Melken strapazierten Euter von Kühen.
    Wer sich die Rezeptur des Melkfetts ansieht verliert mit ein wenig Sachverstand schnell die Lust darauf, diese Mixtur im eigenen Gesicht anzuwenden.
    Denn Melkfett besteht in der Regel aus Vaseline und Paraffinen (beides Nebenprodukte der Erdölraffinerie) sowie Zusatzstoffen zur Verhinderung von Hautirritationen.

(Foto: wikimedia.org/wikipedia)

 

Kosmetisches Melkfett

  • Sogenanntes kosmetisches Melkfett findet Mann wie oben genannt unter anderem in den Drogerieabteilungen von Supermärkten und in allen Drogeriemärkten.
    Kosmetisches Melkfett unterliegt einer strengeren Kontrolle und muss frei sein von allen für den Menschen gesundheitsschädlichen Substanzen wie z. B.  Pestizide.

  • Kosmetisches Melkfett besteht jedoch trotzdem in der Regel aus einer Rezeptur auf der Basis von Erdölnebenprodukten wie Paraffinum Liquidum.
    Der Zusatz von Wirkstoffen wie z. B.  Vitamin E, Calendula, Kamille, Sojaöl, oder Bienenwachs macht daraus trotzdem keine empfehlenswerte Hautpflege.

  • Die Rezeptur von Melkfett basiert auf einem sehr hohen und kompakten Fettanteil.
    Dieser kann sehr leicht die Hautporen verstopfen.
    Die sogenannte Hautatmung und auch der Temperaturaustausch der durch die Abgabe von Hautfeuchtigkeit aus den Poren geschieht wird durch den Fettfilm auf der Hautoberfläche gestört.

  • Sind Paraffinhaltige Salben und Cremes auf die Haut aufgetragen worden so sollten sie deshalb bereits nach wenigen Stunden wieder entfernt werden.
    Ein weiterer Nachteil des  Paraffins auf der Haut ist es, dass es sich nach dem Auftragen mit dem eigenen Hautfett vermengt.
    Wäscht Mann nun diese Creme wieder vom Gesicht oder den Händen herunter, so wird auch das hauteigene Fett durch das Abwaschen entfernt und die Haut wird somit noch mehr entfettet.

  • Für eine tägliche Hautpflege ist kosmetisches Melkfett somit nicht zu empfehlen und es gibt ohnehin ausreichend Alternativen für diesen Zweck. In jeder Preisklasse.

 

Trotzallem ist kosmetisches Melkfett geeignet für Spezialeinsätze.

  • Lösung von Verhornungen

    Oft verwenden Menschen mit einer starken Verhornung beispielsweise an den Händen Melkfettprodukte.
    Das sich nicht in die Haut integrierende im Melkfett enthaltene Paraffin überzieht die meist durch Fett- und Feuchtigkeitsverlust stark verhornte  Hautoberfläche mit einem isolierenden, wasserundurchlässigen Film.
    Dieser Film verhindert das Verdunsten von Hautfeuchtigkeit.
    Dabei quillt die Hornschicht auf und kann anschließend leichter gelöst und entfernt werden.

    Nach einer solchen Anwendung sollte jedoch die Haut mit einer Creme behandelt werden, welche ausschließlich pflanzliche Fette sowie als Wirkstoffe feuchtigkeitsbindendes Urea und idealerweise auch noch Hyaluronsäure enthält.
    Eine Creme mit pflanzlichen Fetten und Ölen ist ideal, weil diese Fettsäuren und Fettbegleitstoffe enthalten, welche eine Analogie zu den hauteigenen Fetten zeigen und somit wesentliche strukturelle und physiologische Funktionen erfüllt werden können. Nur mit einer solchen paraffinfreien Pflege nach einer Melkfettanwendung kann verhindert werden, dass die Haut wieder erneut verhornt.


  • Melkfett ist geeignet als Kälteschutz

    Melkfett enthält ganz geringe Mengen an Wasser. Dadurch vermindert ein Auftrag von Melkfett auf das Gesicht die Abgabe von Wärme. Es bietet somit einen Schutz vor Temperaturverlust z. B. im Winter beim Skifahren.


  • Melkfett ist geeignet für die Haare

    Kosmetisches Melkfett ist einsetzbar als Pomade oder als Wachs zum Stylen der Haare.

 



Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume [at] mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.