• Wasser von oben, von außen oder von innen?

Wasser von oben, von außen oder von innen?

Themenkategorie: Gesicht/Hautpflege/Tagsüber und Nachts

Im Winter und im Frühjahr 2020 gab und gibt es in Hamburg und Norddeutschland keinen Mangel an Wasser von oben.
Geschneit hat es hier fast gar nicht. Nur Regen, Regen, Regen – so lautet der Wetterbericht seit vielen Wochen.
Felder, Äcker und Straßen, alles steht seither unter Wasser.

Bedeutet das aber nun, dass auch die Haut unseres Körpers durch die hohe Luftfeuchtigkeit bereits ausreichend mit Wasser versorgt ist?

Gesicht Nass300 MensMirror

 

Im Prinzip ist Regenwetter gut für die Haut.
Denn wenn beispielsweise im Sommer die Temperaturen hoch sind, ist die Feuchtigkeit in der Luft gering. Der Haut geht dabei die eigene Feuchtigkeit durch Verdunstung verloren und sie wird trocken. Bei Regenwetter ist die Luftfeuchtigkeit hoch. Die Hautverdunstung ist wesentlich geringer und die Hautfeuchtigkeit bleibt erhalten.

Da das vom Himmel fallende Wasser praktisch keine Salze enthält, wird es als weiches Wasser bezeichnet.

 

Kalk300 MensMirror

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gegenteil dessen ist Wasser aus der Leitung, welches sehr oft viel Kalzium- und Magnesiumsalze enthält und deshalb auch als hartes Wasser bezeichnet wird.

Diese Anteile im harten Wasser sorgen beispielsweise für Ablagerungen an Armaturen und Duschwänden und können, wenn sie auf der Haut bleiben auch die Hautbarriere schädigen.

 

 

Leider ist es mit weichem Regenwasser bzw. erhöhter Luftfeuchtigkeit nicht  möglich, der Haut fehlende Feuchtigkeit ausreichend von außen dauerhaft zuzuführen.

  • Sowohl weiches als auch hartes Wasser verdunstet von der Hautoberfläche. Dabei verbindet sich das auf der Haut befindliche Wasser mit der hauteigenen Feuchtigkeit und verdunstet. Dabei gehen notwendige Wasserreserven aus der Hautoberfläche verloren.
  • Soll Wasser von außen in die Haut eindringen und dort verbleiben, so sind dafür bindende Substanzen notwendig. Das sind zum Beispiel Urea, Hyaluronsäure oder andere feuchtigkeitsbindende Substanzen (engl.: Natural Moisturizing Factors (NMF)).
  • Auch Glyzerin kann Feuchtigkeit binden. Allerdings ist in vielen Kosmetikprodukten die Dosierung dieser Substanz fehlerhaft. Nur sehr geringe Mengen von Glyzerin binden Feuchtigkeit in der Haut. Ist die Substanz zu hoch dosiert, entzieht Glyzerin der Haut die Feuchtigkeit. Feuchtigkeitscremes mit zu viel Glyzerin trocknen die Haut eher aus, als das sie ihr Feuchtigkeit liefern und diese speichern. 

 

 

Braucht die Haut von Männern andere Mengen an Feuchtigkeit als die Haut von Frauen?

Immer wieder wird diese Frage sowohl von Männern als auch von Frauen thematisiert.
Um es kurz und knapp zu beantworten: Das Geschlecht spielt wieder mal überhaupt keine Rolle bei diesem Thema.

Schweiss MensMirror

 

Wichtiger ist es zu wissen, in welchen Situationen zusätzliche Feuchtigkeitspflege sinnvoll ist.
Beispielsweise im Sommer dann, wenn die Sonne scheint und mit ihr die Hitze kommt ist Schwitzen angesagt.

Dabei gibt die Haut viel Feuchtigkeit ab, um uns auf dem Wege Kühlung zu verschaffen. Ein genialer und effektiver Mechanismus des menschlichen Organismus, die Körpertemperatur zu regulieren.

 

Aber auch wenn wir nicht in Schweiß geraten – beispielsweise bei kalten Temperaturen im Winter findet stets eine unmerkliche Verdunstung von Feuchtigkeit statt. Aus etwa zwei Millionen Schweißdrüsen, welche sich fast in der ganzen Haut verteilen wird über die Poren 24 Stunden am Tag Feuchtigkeit abgegeben.

Durch diese Diffusion, welche auch ohne Beteiligung der Schweißdrüsen stattfindet, verlieren Mann und Frau täglich 400 bis zu 1000 ml Wasser.

 

 

Jede Haut braucht also Feuchtigkeit

Sowohl die Haut von Männern als auch die Haut von Frauen braucht Pflegepräparate, welche spätestens ab einem Alter von 25 Lebensjahren Feuchtigkeit spenden.
Der Grund ist die ab dann nachlassende Regenerationsfähigkeit der Haut.

  • Älter werdende Haut von Mann und Frau ist weniger in der Lage, Feuchtigkeit zu binden.
    Hautpflegeprodukte mit Feuchtigkeit wirken unterstützend um die hauteigene Feuchtigkeit besser zu halten.

  • Das Geschlecht spielt dafür somit keine Rolle und es ist auch unerheblich, welcher Hauttyp vorliegt.
    Sowohl empfindliche und trocken-fettarme sowie ganz normale und Mischhaut als auch die ölige/fettige Haut brauchen Feuchtigkeit.

  • Und das ganz besonders, wenn man im Sommer durch die Wärme viel Wasser über die Haut verliert.
    Im Winter halten fettreichere Pflegeprodukte die Feuchtigkeit ausreichend in der Haut und schützen zusätzlich vor Temperaturbelastungen.

 

 

Viel Feuchtigkeit von Innen

Optisch verschönern und sichtbar aufpolstern lässt sich die Haut durch das Trinken von Wasser nicht, auch wenn dies immer wieder gern behauptet wird.

Ist der Organismus aber unterversorgt mit Flüssigkeit, sieht man das schon.
Der Wassermangel macht sich bemerkbar, zunächst innerlich durch Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme, schließlich trocknen spürbar auch die Schleimhäute aus. Besonders an den Lippen.

  • Jeder Mensch braucht etwa 30 bis 40 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht – das macht etwa 2 bis 3 Liter am Tag.
    Bei Hitze im Sommer ist das sogar mehr. 2 bis 3 Liter der Flüssigkeitsmenge kann man zum Teil durch Nahrungsmittel erreichen, wie zum Beispiel Gurken, Melonen, Salate, Tomaten oder Molkeprodukte und Buttermilch.

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt gesunden Menschen zusätzlich täglich circa 1,5 Liter Wasser zu trinken.

 

 

Zurzeit sind Beautydrinks und Pillen sehr angesagt, welche die Haut von innen schöner machen sollen.
Kann das funktionieren und ist das sinnvoll?

  • Der Glaube versetzt Berge.
    So kann es dazu führen, dass sich jemand, der diese meist ultrateuren Drinks und Pillen schluckt schöner fühlt und meint, dass die Haut straffer und faltenloser aussieht. Eine gute Stimmung und das Gefühl, etwas für sich zu tun kann tatsächlich ein Gesicht entspannter und faltenloser aussehen lassen.

  • Für keines dieser Produkte existieren jedoch wissenschaftliche Nachweise ihrer Wirkungen.
    MensMirror ist deshalb extrem skeptisch, was die Möglichkeiten solcher Präparate anbelangt.

  • Wir selber haben bereits sehr vieles an Pillen und Drinks ausprobiert doch nichts hat tatsächlich irgendetwas sicht- und spürbar bewirkt.
    Weder hat die regelmäßige und langzeitige Einnahmen hochdosierter Biotinpillen unsere brüchigen Fingernägel gestärkt noch wuchsen mehr und qualitativ bessere Haare auf dem Kopf. Auch die Haut sah an allen Stellen des Körpers nach mehrmonatiger Einnahme von kollagenstärkenden Drinks genauso aus, wie vorher.

Unser Fazit: Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, kann sich das viele Geld sparen und besser in etwas anderes investieren als in diese „Beauty-von-Innen-Produkte“.

 

 

Erfrischende Feuchtigkeit von außen

Feuchtigkeit2020 MensMirror

Produkte:
INTENSIVE MOISTURIZING MASK Feuchtigkeits-Gesichtsmaske von BIRKENSTOCK,
100 % SQUALANE intense hydration und PROTECTIVE DAILY MOISTURIZER SPF 30 von FYI Cosmetics (über Amazingy.com)

HYDRAMEMORY CREAM GEL von comfort zone
ENERGY NATURE Vitalisierende Tagescreme von ANNEMARIE BÖRLIND
Chamomile & Rosehip Calming Day Cream von Pai Skincare (über Amazingy.com)

 

Leichte fettarme Cremes, Fluids und Emulsionen, Seren, Gele, Ampullen, Masken und Feuchtigkeitssprays
sind das immer Richtige um Männer- sowie Frauenhaut von außen intensiv mit erfrischender Feuchtigkeit zu versorgen.
Im Sommer als alleinige Pflege und im Winter bzw. bei kalten Temperaturen mit Verstärkung durch fettreichere Cremes oder auch Öle.

 

 

Welche Wirkstoffe sind effektiv?

FLORAMARE2020 MensMirror

 

Wirkungsvolle Feuchtigkeitsspender in all diesen Produkten sind Algenextrakte, Urea, Milchsäure, Panthenol und ganz besonders die Hyaluronsäure.

EUBOS MensMirror

 

Besonders empfehlenswert sind Produkte, in denen sich eine Kombination aus 3 unterschiedlichen Kettenlängen der Hyaluronsäure befindet. Sogenannte langkettige Hyaluronsäure verbleibt auf der Hautoberfläche und speichert intensiv Feuchtigkeit.

Mittel- und kurzkettige Hyaluronsäuren bringen Feuchtigkeit zeitversetzt in tiefere Hautschichten, welche dadurch quasi „aufgepolstert“ werden. Zudem unterstützt die kurzkettige Hyaluronsäure die Zellerneuerung, was zu einer Verbesserung der Hautfestigkeit nach längerer Zeit der Anwendung führen kann.

 

 

 

Übrigens:
Ist die Haut am Körper noch trockener als im Gesicht?

„Schuld an dieser unangenehmen Hauttrockenheit am Körper nach dem Duschen sind fast immer Duschgele, welche speziell für die Männer im Handel erhältlich sind. Diese Duschgele entfetten die Haut meist noch stärker, als es die Produkte für Frauen oder sogenannte Familienprodukte tun. Ein ärgerlicher Unsinn der herstellenden Industrie, der für viele Männer zum Problem wird.

Duschgele MensMirror

 

Die Lösung:

Verabschiedet Euch vom männlichen Dusch-Dufterlebnis und steigt um auf ph-neutrale, rückfettende Produkte (*).

Gut duften könnt Ihr nach dem Duschen, wenn Ihr anschließend Euren Lieblings-Eau de Toilette aufsprüht.“

 

 (*)
Getestet und für gut befunden hat MensMirror die Duschgele von alkmene, alverde (dm) und von Charlotte Meentzen.

 

 

Comments powered by CComment


Basics Hair Care

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Newest Products

Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume [at] mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.