• MensMirror

    MensMirror

    Ihr habt Fragen? MensMirror hat Antworten!
  • MensMirror

    MensMirror

    MensMirror ist Unterwegs in Südafrika
  • MensMirror

    MensMirror

    Gut aussehen ist einfach. Wenn Mann weiß, wies geht.
  • MensMirror

    MensMirror

    Besser aussehen? MensMirror gibt dafür Tipps!
  • MensMirror

    MensMirror

    Wer gepflegt aussieht, ist attraktiver!
  • MensMirror

    MensMirror

    MensMirror ist Unterwegs in Asien
  • MensMirror

    MensMirror

    Mehr Chancen durch besseres Aussehen. Im Job und im Privatleben.
  • MensMirror

    MensMirror

    Der Blog für den Mann, der gepflegt sein will.
  • MensMirror

    MensMirror

    Der Blog für den Mann, der gepflegt sein will.
  • MensMirror

    MensMirror

    Was gut ist, sollte immer sichtbar sein!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Füße wie Fred – das Special 01

 Themenkategorie: Körper/Fußpflege

Es ist ein unerschöpfliches Thema.
Die Füße von Männern.

Häufig sind sie nicht zu sehen.
Ganz anders als bei Frauen.

Deren Füße werden in oft hochhackigen Sandalen und Riemchensandaletten meist luftig den Augen anderer Menschen präsentiert.

Schuhvergleich

 

Logisch ist es also, dass insbesondere Damen ihre Füße aufmerksamer pflegen als Männer.

 

Mann/man sieht ja und Frauen natürlich ebenso, was dort präsentiert wird.

 

 

 

Horrorsandalen1

 

 

Männer haben wenig Gelegenheiten ihre Füße an der frischen Luft ansprechend, attraktiv und schön den Augen anderer Menschen zu zeigen.

Selbst im Sommer bei hohen Temperaturen sind ihre Füße meist in unförmigen und unkleidsamen Galoschen, in Sneakers oder gruseligen Trekkingsandalen untergebracht.

Nur am Strand gibt´s eine Chance für einen Blick auf die pure Wahrheit.
Und die ist dann oft leider ziemlich unansehnlich…

 

 

Fußpflege ist für Männer genauso wie für Frauen ein wichtiges Thema.

Und im Thema „Füße wie Fred“ hat MensMirror bereits dazu einige Basics erläutert - siehe:

Füße wie Fred - Die Basics


 

Es lässt sich jedoch noch einiges dazu ergänzen:

 

Hässliche Fußnägel sind abtörnend

Hässlich sind Fußnägel dann, wenn unreine Nagelränder, verhornte Nagelhaut, zu lange Fußnägel, gelbe Fußnägel und vieles mehr, was nicht gepflegt erscheint, zu sehen ist.

Wie Fußnägel zu kürzen sind, wissen jedoch viele nicht.

  • Im Gegensatz zu Fingernägeln, sollten Zehennägel gerade abgeschnitten und weder zu lang noch zu kurz abgeschnitten werden.

  • Zu lange Nägel an den Füßen können an den Schuhen anstoßen.
    Dabei sind Blutergüsse möglich und auch die Nachbarzehen können verletzt werden.

  • Zu kurze Nägel hingegen können das Nagelbett und die Zehenspitze nicht ausreichend schützen.
    Es kann zu Entzündungen kommen und es kann Nagelpilz entstehen.

  • Ideal ist es Zehennägel so weit zurück zu schneiden, dass sie nicht mehr über die Zehenkuppe hinausragen.

  • Zum Kürzen der Zehennägel verwendet man bei stabilen und dickeren Fußnägeln einen Nagelknipser.
    Dünnere Nägel hingegen besser mit einer speziellen Nagelschere oder einer Feile kürzen.

  • Fußnägel sollten in den Ecken nicht rund gefeilt werden, sonst könnten sie in den Nagelbett-Ecken schmerzhaft einwachsen.

 

 

Horror-Hacken

Das muss wirklich nicht sein.
Denn überverhornte, sich abschilfernde Hornhaut an den Füßen ist unästhetisch und macht die Gesamterscheinung eines Mannes unattraktiv.

  • Wie entfernt Mann die Hornhaut an den Füßen?

    Hornhaut entsteht durch Druck oder Reibung.
    Leicht entsteht dabei auch eine Überverhornung.

    Um diese zu entfernen, muss sie vorher eingeweicht werden.
    Dafür sollten die Füße ein Fußbad nehmen.


Zwei Fußbäder hat MensMirror ausprobiert und kann sie dafür sehr empfehlen:

 

  • FussbadKNEIPP MensMirror





    Kneipp® Mini Fußspa „Bezaubernder Auftritt“ – Hibiskus & Feige
    Es enthält hautpflegende Fußbadekristalle mit Hibiskus- und Feigenextrakt und hilft als Vorbereitung die Hornhaut zu entfernen.







  • Fussbad MensMirror





    alverde NATURKOSMETIK Fußbadekristalle mit Meersalz-Limetten-Duft

    Die Fußbadekristalle mit frischem, spritzigem Duft bieten wohltuende Entspannungsmöglichkeiten. Auch die Hautpflege kommt dabei nicht zu kurz durch enthaltene Meeresmineralien und Sonnenblumen-Öl aus kontrolliert biologischem Anbau.




Wer sich regelmäßig ein Wannenbad gönnt, kann diese Zeit natürlich ebenso als Einweichdauer für die Entfernung der Hornhaut nutzen.

  • Nach der Badezeit bzw. dem Fußbad ist die Haut eingeweicht und kann dann mit einem Bimsstein oder einer harten Bürste weggerubbelt werden.
    Um überschüssige Hornhaut zu entfernen empfiehlt es sich, eine spezielle Hornhautfeile zu verwenden.

 

MensMirror mag ganz besonders die ERBE NaturalLine Fußfeile mit Holzgriff aus 100% FSC-zertifiziertem Holz *

ERBE FUSSFEILE MensMirrorDie ERBE-Produktreihe „NaturalLine“ verzichtet zu 100% auf die Verwendung von Plastikstoffen in der Verpackung.
Ein Beitrag zur Vermeidung der weiteren Verschmutzung der Meere und der Umwelt.

Die Hornhautfeile bietet zwei unterschiedliche Schleifflächen zum Entfernen der Hornhaut.

Eine Seite mit sogenanntem 80-er Grit. Die andere Seite ist ein bisschen feiner mit 100-er Grit.
Nach der Anwendung sollte die Feile einfach unter fließendem Wasser abgespült werden und um das Holz zu schonen, anschließend gut abtrocknen.

 

 

* Das FSC®-Logo wird von der gemeinnützigen Organisation Forest Stewardship Council® (FSC®) vergeben. Durch das Zertifizierungsverfahren soll eine umweltgerechte, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Bewirtschaftung der Wälder erreicht werden.

 

 

Wichtig:
Beim Hornhautentfernen niemals zu stark rubbeln und auf einmal zu viel entfernen.

  • Denn eine zu starke Entfernung lässt die Hornhaut anschließend verstärkt nachwachsen.
    Es ist eine Schutz-Reaktion des Körpers, um sich auf diese Weise gegen Druckbelastungen oder Verletzungen zu wehren.
    Als Schutzmaßnahme bildet der Körper somit eine noch stärkere Barriere in Form verstärkter Hornhaut.

Öfter wenig zu entfernen ist also besser als selten und dann zu viel.

  • Im Anschluss aller Behandlungen sollten die Füße mit einer Creme, welche den Feuchtigkeitsbindenden Inhaltsstoff Urea enthält, gepflegt werden.
    Auf Dauer reduziert sich somit die starke Verhornung und die Füße sehen gepflegt aus.


 

 

Was bringt eine medizinische Fußpflege?

Der Fachbegriff für eine medizinische Fußpflege ist Podologie.
Medizinische Fußpflege und Podologie ist die geschützte Berufsbezeichnung für diese Spezialisten.
Professionelle Fachkräfte zeichnen sich aus durch den „Deutschen Verband für Podologie (ZFD) e.V..
Die Behandlung dort ist mehr als nur eine reine Fußpflege.
Wer beispielsweise unter Hühneraugen oder eingewachsenen Zehennägeln leidet, ist dort bestens aufgehoben.


Gleich die Antwort zu dem Thema Hühneraugen:
Kann Mann diesen vorbeugen?

Es ist möglich, Hühneraugen vorzubeugen, denn sie sind oftmals die Folge von falschem Schuhwerk.
Drücken die Schuhe, so können sie mit Hilfe eines Schuhspanners geweitet werden.
Aber auch schlecht sitzende Socken sind oftmals die Ursache für Hühneraugen, denn sie bieten eine hohe Reibungsfläche.
Hühneraugenpflaster können präventiv eingesetzt werden, denn sie schützen die beanspruchten Stellen vor Druck und Reibung.

 

Wann ist es ratsam, einen Podologen aufzusuchen?

Die Füße fachgerecht pflegen und behandeln lassen sollten folgende Menschen:

  • Diabetiker (mit diabetischem Fußsyndrom) oder Patienten mit Durchblutungsstörungen

  • Menschen mit Fehlstellungen an Fuß und Zehen

  • Menschen, welche eine Operation an den Füßen durchführen ließen

  • Menschen mit Hauterkrankungen, wie z.B. Psoriasis

  • Menschen mit Pilzinfektionen

  • Menschen, welche Medikamente wie z.B. Blutverdünner einnehmen

 

 

 

 

Stinkmaukenprobleme?

Das ist ein Problem, welches viele Männer kennen.
Beispielsweise in Sportschuhen entsteht unweigerlich ein warmes, feuchtes Milieu, weil jeder Mensch an den Füßen schwitzt.
Der Schweiß und Bakterien bilden dann sehr schnell unangenehme Gerüche.

Wie vermeidet Mann diese Stinkmaukenprobleme?

  • Die Basis ist Sauberkeit. Das bedeutet tägliches Waschen der Füße.
    Bakterien und Pilze, welche für den Geruch verantwortlich sind, werden dadurch reduziert.
  • Wer stark an den Füßen schwitzt sollte anschließend nach dem abtrocknen der Füße diese mit einem speziellen Fußpuder vor dem Anziehen der Schuhe bestäuben. Es hilft dabei, die Feuchtigkeit zu absorbieren.
  • Schuhe aus natürlichem Material lassen Feuchtigkeit entweichen.
    Der Schweiß kann besser entweichen.
    Strümpfe saugen Feuchtigkeit auf. Zur Vermeidung von Gerüchen sollten diese täglich gewechselt werden.

 

 

 

Quälendes Schuhwerk? Zum Dank gibt´s Blasen.

Insgesamt gesehen ist es wichtig, die Füße trocken zu halten.

  • Nur unter diesen Voraussetzungen können Blasen vermieden werden.
    Durch die andauernde Reibung in den Schuhen lösen sich die obersten Hautschichten von den darunterliegenden ab.
  • Auf diese Weise kann besonders bei Schuhen, welche nicht perfekt und bequem passen, ein Hohlraum entstehen, in dem sich Gewebeflüssigkeit ansammelt. Es entsteht eine Blase, die sich über die Wunde spannt. Der Körper schützt sich so vor dem Eindringen von Bakterien.
  • Daher ist es ratsam, eine Blase nicht aufzustechen.
    Besser ist es, ein Blasenpflaster zu verwenden, denn dieses bildet ein Schutzpolster gegen die Reibung, lindert den Druck und fördert die Wundheilung.

 

 

Eine Erkrankung – der Nagelpilz

FUSSPILZ MensMirror

 

Nagelpilz zählt zu den Infektionskrankheiten und kann daher auch auf andere Körperbereiche übertragen werden.
Die Pilze vermehren sich durch Sporen, die in feucht-warmer Umgebung besonders gut überleben können. So geht einer Nagelpilzinfektion oft  Fußpilz voraus. Betroffene gehen häufig aus Scham nicht zum Arzt.

  • Eine Therapie ist meist langwierig, denn die Pilzsporen können sich in den Hohlräumen des infizierten Nagels festsetzen und lange überleben. Antimykotika, die die Vermehrung der Pilzsporen hemmen bzw. diese abtöten, gelangen dort nur teilweise hin. Nicht selten muss das betroffene Nagelmaterial daher vollständig abgetragen werden. Eine Kombinationstherapie aus äußerer und innerer Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Heilung.

  • Nur ein Besuch beim Podologen bzw. beim Hautarzt verspricht Aussicht auf Problembeseitigung.

 

 

Ganz fies: Warzen

Schnell hat Mann sie sich eingefangen. Warzen an den Füßen.
Meist werden sie durch eine Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV) ausgelöst und sehr oft weiß  Mann gar nicht woher Mann sie hat. War es der Besuch in der Sauna, wo Mann barfuß herumlief? Oder in der Umkleide des Sportstudios, wo fast alle mehr als einmal mit nackten Füßen über den Boden liefen? Ganz egal woher sie kam. Die Warze muss weg. So viel ist klar. Aber wie?

  • Die Entfernung von Warzen mittels Vereisung ist ein etabliertes und bewährtes Verfahren.
    Manche Warzen zeigen sich jedoch sehr hartnäckig, und besonders Dornwarzen sind durch ihren Innenwuchs und starke Verhornung schwer zu entfernen. Hier kann es schwierig sein, die Kälte in das Warzengewebe zu leiten.
  • In der Apotheke kann Mann dafür Hilfe finden. Das Produkt Wortie Intense soll dieses Problem lösen können.
    Mithilfe eines leitfähigen Gels leitet es die Kälte in das harte Gewebe und die Warze soll wirksam bis zur Wurzel vereist werden.
  • Ob und wie es funktioniert wissen wir von MensMirror nicht.
    Bislang haben wir das Produkt nicht benötigt und verwendet.
    Aber es klingt vielversprechend und deshalb bitten wir alle User, die es verwendet haben um ihre Meinung, die wir gerne veröffentlichen möchten.

  • Worum handelt es sich?
    Die Vereisung von Warzen wird auch Kryotherapie genannt.
    Die Kryotherapie ermöglicht genau das, was den Betroffenen wichtig ist: Es ist eine nahezu schmerzfreie Prozedur, in deren Folge das vereiste Gewebe abstirbt und nach etwa zwei Wochen abfällt. Zurück bleibt gesunde, unverletzte Haut.
  • Eine einzige Anwendung reicht meist völlig aus. Bei hartnäckigen Warzen lässt sich die Anwendung aber auch weitere Male wiederholen. Dabei dauert die gesamte Behandlung weniger als eine Minute. Die Kryotherapie ist auch eine sehr bewährte Methode in Arztpraxen.

  • Die Behandlung mit dem Produkt Wortie Intense
    Je länger eine Warze bereits besteht, desto mehr Risse und Vertiefungen weist ihre Oberfläche auf. Um solche hartnäckigen oder tiefliegenden Warzen möglichst intensiv zu vereisen, gibt man vor der Behandlung einen Tropfen des beiliegenden leitfähigen Gels auf die Warze. Dieses füllt die Vertiefungen auf, hilft der Kälte hartes Gewebe zu durchdringen und die Warze intensiv bis zu ihrer Wurzel zu vereisen. Die Vereisungsdauer sollte 20 Sekunden an der Hand und 40 Sekunden am Fuß betragen. Nach der Behandlung können manche Dornwarzen empfindlich sein oder schmerzen, dann hilft ein schützendes Schaumpflaster. Für diesen Fall liegen jeder Packung Wortie Intense einige Schaumpflaster bei. Wortie Intense ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet.
    Wortie Intense ist exklusiv in Apotheken erhältlich und kostet 19,95 EURO. (UVP)

 

MensMirror hat für diese Texte Presseinformationsmaterial benutzt von folgenden Portalen:

  • beautypress.de und medicalpress.de / Webportalis

 

 


Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume [at] mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.