• MensMirror

    MensMirror

    Ihr habt Fragen? MensMirror hat Antworten!
  • MensMirror

    MensMirror

    Der Blog für den Mann, der gepflegt sein will.
  • MensMirror

    MensMirror

    Besser aussehen? MensMirror gibt dafür Tipps!
  • MensMirror

    MensMirror

    Wer gepflegt aussieht, ist attraktiver!
  • MensMirror

    MensMirror

    Mehr Chancen durch besseres Aussehen. Im Job und im Privatleben.
  • MensMirror

    MensMirror

    Was gut ist, sollte immer sichtbar sein!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Sonnenschutz und Kinderwunsch

 

Machen chemische UV-Filter unfruchtbar?

Sonnenschutz und Kinderwunsch (aus medicalpress.de im April 2016)

Vatersein ist für die meisten Männer etwas ganz Besonderes. So freuen sich werdende Väter auf ihre neue Lebensaufgabe und kümmern sich voller Hingabe um ihr Kind. Doch eine dänische Studie gibt derzeit Grund zur Besorgnis: Der Untersuchung zufolge kann nämlich Sonnenschutz die Chance auf eine Vaterschaft senken. Die Forscher fanden heraus, dass einige Inhaltsstoffe hormonell wirksam sind und Spermien negativ beeinflussen können.  


Hormonaktive Substanzen – nicht nur in Sonnenschutz
Als sog. endokrine Disruptoren werden hormonaktive Substanzen bezeichnet, die Veränderungen im Hormonsystem von Menschen und Tieren verursachen und damit deren Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Im Alltag ist der Umgang mit diesen Stoffen nahezu unvermeidbar:

  • Sie stecken in Verpackungen,
  • Kosmetikartikeln,
  • Lebensmitteln
  • und vielen weiteren Gegenständen des täglichen Gebrauchs.
  • 1993 wurde eine Liste von Stoffen mit endokrindisruptiven Eigenschaften veröffentlicht.
    20 Jahre später fertigten WHO/UNEP eine solche Übersicht an.
    Untersuchungen zufolge ist jedes dritte Produkt belastet, besonders hoch ist die Belastung u. a. in Sonnenschutzprodukten, deren chemische UV-Filter eine hormonelle Wirkung aufweisen können.
    Besonders in der Kritik steht dabei der Stoff Octocrylene, weil dieser darüber hinaus zu allergischen Reaktionen führen kann.
    Schon vor einiger Zeit stellten Forscher des Center for Advanced European Studies and Research in Bonn fest, dass bestimmte Inhaltsstoffe von Kosmetika sich auf die Zeugungsfähigkeit auswirken können.
  • Bei einer Untersuchung stellte das dänische Forscherteam um Dr. Niels Skakkebaek nun fest, dass 29 der getesteten 31 Produkte den Calciumstoffwechsel von Spermien beeinträchtigen, indem sie in den Hormonhaushalt eingreifen und das endokrine System stören.


Die Wissenschaftler fanden heraus, dass einige der Stoffe die Wirkung des weiblichen Progesterons nachahmen.
Das kann im schlimmsten Fall zu Unfruchtbarkeit führen.

 
Verwirrte Spermien
Um herauszufinden, wie UV-Filter auf gesunde Spermien wirken, testeten die Wissenschaftler deren Einfluss in einer Pufferlösung, um zu simulieren, dass sich diese in Eileitern befinden. Das Team konzentrierte sich auf die Ionenkanäle, ihr größtes Interesse galt dabei dem Calciumkanal in den Samenzellen CatSper, der für den Transport von Calciumionen verantwortlich ist.
Unter dem Einfluss von Progesteron jedoch können die Calciumionen kurzzeitig direkt in die Spermien gelangen und ihre Funktionen empfindlich stören. So können sich beispielsweise ihr Schwimmverhalten und ihre Beweglichkeit verändern.
Die Spermien verhalten sich so, als seien sie bereits in der Eizelle angekommen. Acht der 13 UV-Filter, die sich als endokrine Disruptoren erwiesen, führten sogar zu einem starken Anstieg des Calciumionenzuflusses in die Spermien.

Was rät nun MensMirror?

Wer den Inhaltsstoff Octocrylene vermeiden will sollte in der Zutatenliste (INCI) von Sonnenschutzprodukten achten auf die Handelsnamen

  • Uvinul N 539 T,
  • Parsol 340,
  • Eusolex OCR

 Diese gilt es, zu vermeiden.

Ökotest schreibt zu Octocrylene:

"Ohne bedenkliche UV-Filter, die unter Verdacht stehen, wie Hormone zu wirken, kommen nur die zertifizierten Naturkosmetikprodukte im Test aus. Für den chemischen Filter Octocrylene, der in den meisten Mitteln steckt, gibt es Hinweise auf eine hormonelle Wirksamkeit aus Zellversuchen. Wir werten diesen Filter nur um eine Note ab. Vier Produkte enthalten Ethylhexyl-Methoxycinnamate, für den eine hormonelle Wirkung im Tierversuch gezeigt wurde. Zwei davon kombinieren beide bedenklichen Filter in ihrer Rezeptur."

MensMirror hat sich auf die Suche gemacht nach Sonnenschutzprodukten ohne Octocrylene.
Ohne Octocrylene

Aber das ist leider gar nicht so einfach.

Empfehlen können wir zur Zeit Produkte von

  • Bübchen
  • Lavera
  • Alverde (dm)

    Hoffentlich !!! können wir bald noch mehr Marken empfehlen!

Tags: Sonnenschutz, Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit, Nebenwirkungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kontakt

mensmirror.de

Sportzenkoppel 54

22359 Hamburg

+49 (0)40 - 47 91 10

+49 (0)177 - 76 12 916

niels.blume@mensmirror.de

 

Warum sollte Mann eigentlich seine Haut pflegen?

Wasser und Seife reichen doch… oder etwa nicht?

MensMirror klärt auf.

Klischees über „die Haut des Mannes“ geistern seit langem durch die Köpfe von Mann und Frau. Und vieles davon ist purer Unsinn.

Wer glaubt, dass Männerhaut widerstandsfähiger ist als die Haut der Frauen irrt sich. Und wer denkt, dass eine Creme für den Mann immer die richtige Wahl für Männer ist, vertraut der Werbung, die lediglich verkaufen will.

MM räumt jetzt auf mit diesen Unwahrheiten.

MM informiert interessierte Männer qualifiziert darüber, was sie wirklich für sich und ihre Haut tun können und sollten.